Wednesday, January 19, 2022

                News Feed

Neue Studie: Facebook macht unglA?cklich

August 15, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Eine neue Studie der UniversitAi??t von Michigan fand heraus, dass je mehr Zeit man auf der Online Plattform Facebook verbringt, desto unglA?cklicher wird man. Wenn wir uns selbst bei unserem Gesellschaftsmedienkonsum beobachten sind wir eigentlich schon immer wieder zum gleichen Ergebnis gekommen. Denn wir vergleichen unser „Hinter den Kulissen Chaos“ mit der aufpolierten Show der […]

Institutstreffen bei HILL International

Juli 17, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Institutstreffen bei Dr. Othmar Hill – Erfinder des Ai??humanistischen ManagementAi?? am Dienstag 8. Oktober 2013 im Institut am Schwarzenbergplatz 7 VizeprAi??sidentin des wissenschaftlichen Beirates Vera Fischof A?ber die KOOPERATIONSVERANTSTALTUNG IFEG UND HILL MANAGEMENT INTERNATIONAL: Mein persAi??nliches Feedback nach dieser Veranstaltung am 8.Oktober 2013 Teil dieser Veranstaltung: Vortrag des GrA?nders von HILL International Othmar Hill zu […]

Durschnittsalter des niedrigsten GlA?cks nach Land

Juli 13, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Der durschnittliche Portugiese ist erst mit 66.1 Jahren an seinem niedrigsten GlA?ckspunkt angelangt, der durschnittliche EnglAi??nder mit 35.8 Jahren. Dies fand jedenfalls der Britishe Ai??konom und Professor fA?r Wirtschaftswissenschaften an der Warwick UniversitAi??t Andrew Oswald in seinen Forschungen heraus. Infographic des Durschnittsalters des niedrigsten GlA?cksgefA?hls nach Land:

Kann man Beharrlichkeit lernen?

Mai 24, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Die FAi??higkeit der Beharrlichkeit ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Bestandteiles des Erfolgs- und des GlA?cksweges:

Symposium 2013

April 17, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Das 11. Symposium des IFEG – Institut fA?r EuropAi??ische GlA?cksforschung findet in Wien bei der Wiener StAi??dtischen im Ringturm am 14. Mai 2013 14.00 bis 18:00 statt. MODERATION: Mag. Sonia Laszlo www.sonialaszlo.com www.fuckhappiness.org VORTRAGENDE: Dr. Roman Szeliga – Lachen als Therapie Selbstverantwortung fA?r GlA?ck Karl Blecha – GlA?ck und soziale Ausgewogenheit Dr. Othmar Hill – […]

Resilienz und Schauspiel

März 26, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Veranstaltung der US-Schauspielergewerkschaft – Screen Actors' Guild Vortragende: Katja Esson, Academy Award Nominuerung fA?r „Skydancer“ Amy Gross, Autorin Freddie Kimmel, SAi??nger Emiliya Zhivotovskaya, Positive Psychologie Coach Moderation Michelle Kristine Best

GlA?cksbankomat in Spanien

März 1, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Dieser spanische Bankomat gibt 100ai??i?? unter der Bedingung, dass man das Geld fA?r andere ausgibt. Frei nach der These, dass Geld fA?r andere ausgeben glA?cklich macht. Interessanter Marketing Stunt von McCann Spanien fA?r Coca-Cola

GlA?cksfaktor Geld? – Das Wohlstandsparadox

Februar 23, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Nie war so viel Wohlstand wie heute: Das Pro-Kopf-Einkommen der Deutschen hat sich in den letzten 50 Jahren sogar mehr als verdoppelt. Aber wie steht es mit dem GlA?ck? Sind wir mit doppelt so viel Geld auch doppelt so glA?cklich? Autorin: Anja MAi??sing Podcast auf Bayern 2 Radio Wissen anhAi??ren

Die Angst vor dem G-Wort

Februar 23, 2013 by  
Filed under Höhepunkte

Deutschland hat im Hinblick auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Zahlen, die sich andere in Europa nur wA?nschen kAi??nnen. Und doch beschAi??ftigt die deutsche Politik gerade die Debatte, was man statt des BIP messen kAi??nnte. Denn darA?ber, dass das BIP nichts A?ber den wirklichen Fortschritt eines Landes aussagt, ist man sich inzwischen einig. EntzA?ndet hat sich die […]

TEDx Talk Gross National Happiness in New Haven

September 29, 2012 by  
Filed under Höhepunkte

Gross National Happiness TED Talk by Nima Tshering. He is an engineer by training, a public servant by profession, and a „servant leader“ by passion.Before coming to Harvard, he worked as an assistant to the King of Bhutan at the Office for People’s Welfare and Wellbeing, serving the poorest of the poor at their doorsteps.

« Previous PageNext Page »